Melden Sie sich
Projektentwicklung Standards & Labels

Projektentwicklung Standards & Labels

Alle unsere Klimaschutzprojekte entsprechen international anerkannten Standards für Projekte zur Emissionsreduzierung und werden gegebenenfalls regelmäßig von unabhängigen dritten Organisationen geprüft.

Als Unterzeichner des UN Global Compact hält sich South Pole an einen strengen Ethikkodex zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption sowie an den Code of Best Practice der ICROA.

Alle unsere Projekte - Emissionsreduzierung, Kunststoffreduzierung, Schutz der biologischen Vielfalt und erneuerbare Energien - entsprechen international anerkannten Standards und werden gegebenenfalls regelmäßig von unabhängigen Drittorganisationen geprüft, um die Zusätzlichkeit und ökologische Integrität jedes einzelnen Projekts zu gewährleisten.

Für Unternehmen, die sich auf eine Klimareise begeben, bieten wir Klimaschutzprojekte an, die nach einer Reihe von Standards entwickelt werden, darunter:

Globale Carbon Standards

Gold Standard

Die Organisation wurde 2003 vom WWF und anderen internationalen NGOs gegründet. Projekte, die im Rahmen des UN Clean Development Mechanism (CDM) Kohlenstoffemissionen reduzieren, tragen zur nachhaltigen Entwicklung bei.


Der 2017 daraus entstandene 'Gold Standard for the Global Goals', ermöglicht es, die Auswirkungen von Klima- und Entwicklungsinitiativen auf das Klima und nachhaltige Entwicklungen zu zertifizieren, zu quantifizieren und zu maximieren.


Der Gold Standard wird durch mehr als 80 NGOs unterstützt und hat über 1400 zertifizierte Projekte in über 80 Ländern.


Weitere Informationen finden Sie auf der Gold Standard website.


VCS (Verified Carbon Standard)

Das VCS (Verified Carbon Standard) Programm ist der weltweit am weitesten verbreitete Standard für die Emissionsreduzierung. Mehr als 1300 zertifizierte VCS-Projekte haben mehr als 200 Millionen Tonnen CO2 und andere Treibhausgase eliminiert und reduziert.

Zusammen mit Climate, Community & Biodiversity (CCB) und Sustainable Development Verified Impact Standards wurde das VCS Programm entwickelt. Verra, eine 2005 gegründete Non-Profit-Organisation, verwaltet das Programm.


Erfahren Sie mehr auf der Verra website.


Climate, Community & Biodiversity (CCB) Standards

Die Climate, Community & Biodiversity (CCB)-Standards identifizieren sorgfältig konzipierte Landmanagement-Projekte, die gleichzeitig den Klimawandel bekämpfen, lokale Gemeinden und Kleinbauern unterstützen und die biologische Vielfalt bewahren.


Zusammen mit Climate, Community & Biodiversity (CCB) und Sustainable Development Verified Impact Standards wurde das VCS Programm entwickelt. Verra, eine 2005 gegründete Non-Profit-Organisation, verwaltet das Programm


Weitere Informationen finden Sie auf der Verra website.


Sustainable Development Verified Impact Standard (SD VISta) Standard

Der Sustainable Development Verified Impact Standard (SD VISta) ist ein neuer Standard von Verra, der Regeln und Kriterien für die Gestaltung, Umsetzung und Bewertung von Projekten festlegt, welche einen starken Einfluss für eine nachhaltige Entwicklung leisten. Durch einen unabhängigen Gutachter werden die SD VISta Projekte geprüft, da sie die strengen Regeln und Anforderungen des SD VISta-Programms erfüllen müssen. Sobald ein Projekt im Rahmen des SD VISta-Programms zertifiziert wurde, wird sein Beitrag zu den SDGs in der Datenbank des Programms aufgeführt.


Erfahren Sie mehr auf der Verra website.


SOCIALCARBON

SOCIALCARBON wird in der Regel in Verbindung mit einem anderen Standard wiie VCS, CCB oder CDM verwendet. Es wurde vom Ecologica Institut, einer brasilianischen Non-Profit-Organisation, gegründet und fokussiert sich auf die Zertifizierung von Klimaschutzprojekten, die ihren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.


Learn more on the Social Carbon website.


CDM (Clean Development Mechanism)

Der CDM war das erste globale Umwelt-Investitions- und Kreditsystem seiner Art, welches ein standardisiertes Instrument zum Emissionsausgleich ermöglicht und wird oft als Certified Emissions Reduction oder CER bezeichnet.


Es wurde von der UNFCCC im Rahmen des Kyoto-Protokolls entwickelt, damit zertifizierte Projekte zur Emissionsreduktion vor allem in Ländern im globalen Süden Zugang zur Klimafinanzierung erhalten können. Seit 2020 nimmt das System keine neuen Projekte mehr an, da das Pariser Abkommen in Kraft ist.


Weitere Informationen finden Sie auf der CDM website.

Regional carbon standards

Climate Action Reserve

Das Climate Action Reserve (CAR) legt Qualitätsstandards für Nordamerikanische Klimaschutzprojekte fest, überwacht unabhängige Prüfstellen, stellt Emissionsgutschriften aus und verfolgt diese Transaktionen im Laufe der Zeit in ihrem öffentlich zugänglichen Registrierungssystem.


Erfahren Sie mehr auf Climate Action Reserve website.


American Carbon Registry

Das American Carbon Registry (ACR) ist ein gemeinnütziges Unternehmen von Winrock International und verfügt über 18 Jahre Erfahrung in der Entwicklung wissenschaftlich fundierter Standards und Methoden für den Emissionsausgleich sowie über operative Erfahrungen bei der Registrierung, Überprüfung und Überwachung von Klimaschutzprojekten.


Erfahren sie mehr auf American Carbon Registry website


Australian Carbon Credit Units

Australian Carbon Credit Units (ACCU) sind kommerziell nutzbare und von der australischen Regierung regulierte Finanzprodukte. Jeder ACCU entspricht einer metrischen Tonne Kohlendioxidäquivalent. ACCUs werden aus Projekten erworben, die bei der Regulierungsbehörde im Bereich saubere Energie (Clean Energy Regulator) registriert sind und genehmigten Methoden folgen, von denen einige derzeit im nationalen Kontext begrenzt sind, z. B. die strategische Frühverbrennung der Savanne mit traditionellen Techniken.


Weitere Informationen finden Sie auf der Australian Carbon Credit Units website.


Woodland Carbon Code

Das Woodland Carbon Code (WCC) wird von der britischen Regierung unterstützt und ist ein international anerkannter Standard für den Bereich nachhaltige Waldbewirtschaftung und Carbon Management und wird von der ICROA gefördert.


Erfahren Sie mehr auf der Woodland Carbon Code website

Renewable Energy Solutions

Dies wird für Scope 2 / CDP/ RE100 verwendet.

The International REC Standard

Der Internationale REC-Standard (I-REC-Standard) der gemeinnützigen Stiftung I-REC ist ein zuverlässiger und international anerkannter Standard für die Nachverfolgung von Zertifikaten im Bereich der erneuerbaren Energien. Der Standard richtet sich speziell an Regionen ohne nationale Zertifizierungssysteme für erneuerbare Energien. Der I-REC-Standard wird von wichtigen Berichterstattungsgremien wie dem Greenhouse Gas Protocol (GHGP), CDP und RE100 als zuverlässiges Fundament für eine glaubwürdige und überprüfbare Nachverfolgung anerkannt .


Weitere Informationen finden Sie auf der I-REC Standard website.


Gold Power

GoldPower wurde 2009 als Teil des Gold Standards in Partnerschaft mit dem WWF gegründet, um Projekte für erneuerbare Energien zu zertifizieren, die ein Höchstmaß an Umweltintegrität und sozialer Wirkung aufweisen. Das GoldPower-Programm bietet saubere Energie- und Emissionsreduktionen, mindestens drei Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sowie eine solide Verifizierung und transparente Audits durch eine Drittpartei.


GoldPower vergibt Anlagen für erneuerbare Energien, die von international anerkannten Emittenten wie I-REC-Standards und TIGR-Registern registriert sind. Es ist auch von großen Berichtssystemen wie CDP und RE100 akkreditiert.


Weitere Informationen finden Sie auf der Gold Standard website.


EKOenergy

EKOenergy ist ein internationales Non-Profit-Label für erneuerbare Energien, das Nachhaltigkeitskriterien erfüllt und Projekte zur Bekämpfung der Energiearmut finanziert. Das EKOenergy-Label kann mit jeder Beschaffungsmethode kombiniert werden, z. B. mit Ökostromtarifen, Stromabnahmeverträgen (PPAs) und entbündelten Energiezertifikaten (wie GOs, RECs, I-RECs). Er kann zusätzlich mit Energie kombiniert werden, die von Anlagen vor Ort verbraucht wird.


EKOenergy hat sich zum Ziel gesetzt, die Wahl der Verbraucher für erneuerbare Energien positiv zu beeinflussen, unabhängig von der Art des Kaufs oder Verbrauchs.


Erfahren Sie mehr auf der EKOenergy website.

Biodiversity projects

EcoAustraliaTM

EcoAustralia™ ist ein preisgekrönter Standard, der von South Pole in Zusammenarbeit mit der australischen Biodiversitätsschutz-Organisation Cassinia Environmental entwickelt wurde. Der Standard verbindet den staatlich anerkannten Schutz der biologischen Vielfalt mit internationalen Kohlenstoffkrediten. Dank EcoAustralia™ haben australische Organisationen nun die Möglichkeit, Treibhausgasemissionen zu kompensieren und gleichzeitig einen Beitrag zur Regeneration und Erhaltung der australischen Ökosysteme zu leisten.


Erfahren Sie hier mehr über EcoAustralia.

Plastic solutions

Verra's Plastic Waste Reduction Standard

Der im Rahmen von Verra entwickelte Standard für die Reduzierung von Kunststoffabfällen lenkt Investitionen in Projekte, die die Sammlung von Kunststoffabfällen in der Umwelt verstärken und/oder zum Recycling dieser Abfälle beitragen. Im Rahmen dieses Standards werden Kredite ausgestellt. Diese Kredite basieren auf der Menge der Kunststoffsammlungen und/oder recycelten Kunststoffabfällen.


Weitere Informationen finden Sie auf der Verra
website
.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

project-developers.jpeg

Unsere Projekte

Die von uns entwickelten Klimaschutzprojekte senken CO2-Emissionen und helfen gleichzeitig der Artenvielfalt und den Menschen vor Ort.

carbon-code-of-conduct.jpeg

Entwickeln Sie Ihr Klimaschutzprojekt

Die Entwicklung von Klimaschutz- und Biodiversitätsprojekten eröffnet gerade jetzt spannende Möglichkeiten.

carbon-credits-south-pole.jpeg

Carbon Credits

Fördern Sie glaubwürdige Klimaschutzmassnahmen und eine nachhaltige Entwicklung durch zertifizierte Projekte auf der ganzen Welt.

Carlos Garcia-Borreguero, Climate Actions Credits Practice lead
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um Ihr Projekt zu entwickeln.