Melden Sie sich
error page

CO2-Zertifikate erklärt

Antworten auf Ihre Fragen zur Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen durch CO2-Zertifikate.

Bei South Pole betrachten wir die Bekämpfung des Klimawandels als ein Puzzle, denn es gibt mehrere Teile, die zusammenpassen, um das Bild zu vervollständigen.

Die Reduzierung von Emissionen und die Dekarbonisierung der Wirtschaft sind dringend erforderlich. Allerdings ist dieser tiefgreifende Wandel, der zur Reduzierung der absoluten Emissionen erforderlich ist, extrem zeitintensiv. Und Zeit haben wir nicht.

Unternehmen und Einzelpersonen können Klimaschutzmaßnahmen auf dem Weg zu Netto-Null finanzieren, indem sie CO2-Zertifikate verwenden, um verifizierte Klimaschutzprojekte zu unterstützen, die Emissionen messbar reduzieren und gleichzeitig eine Entwicklung fördern, gefährdete Ökosysteme schützen oder effiziente Technologie installieren. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

video-preview

Wie hochintegrierte CO₂-Zertifikate ermittelt werden

Ein CO₂-Zertifikat mit hoher Integrität bedeutet, dass eine Tonne Kohlendioxid reduziert oder aus der Atmosphäre entfernt wurde. Außerdem wurde diese Reduktion oder Entfernung nach einem international anerkannten Emissionsstandard zertifiziert. Sehen Sie sich das Video an, um von den Experten*innen von South Pole mehr über die Leitprinzipien zu erfahren.

Häufig gestellte Fragen

Klimaschutzmaßnahmen - Co2-Zertifikate

Warum müssen die Mengen an Kohlenstoff und Treibhausgasen (THG) in der Atmosphäre reduziert werden?

Wissenschaftler des (IPCC)haben gezeigt, dass ein erhöhter Treibhausgasgehalt in der Atmosphäre zu einer Erwärmung des Planeten führt. Dies führt weltweit zu extremen Wetterveränderungen. Derzeit ist die Verbrennung fossiler Brennstoffe – Kohle, Öl und Gas – der Hauptgrund für den Anstieg der Treibhausgasemissionen.

Unter dem Banner der Vereinten Nationen und des Pariser Abkommens haben sich die Länder der Welt zusammengeschlossen, um zu erklären, dass dringend Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen ergriffen werden müssen, wenn wir einen bewohnbaren Planeten erhalten wollen, der die Weltbevölkerung ernähren kann.

Die neuesten Forschungsergebnisse betonen, dass jeder dringend Maßnahmen ergreifen muss, um einige der gefährdetsten Ökosysteme und Gemeinschaften auf dem Planeten zu schützen.

Warum Klimaprojekte außerhalb Ihrer Wertschöpfungskette unterstützen?

Die derzeitigen Zusagen und Maßnahmen reichen nicht aus, und das Zeitfenster zur Eindämmung des Klimawandels wird immer kleiner

Unternehmen spielen eine wichtige Rolle bei der Steigerung ihrer Ambitionen und der Mobilisierung erheblicher Klimafinanzierungen vor 2030, um die Treibhausgasemissionen drastisch zu senken und zur Erreichung international ratifizierter Ziele wie des Pariser Abkommens und der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) beizutragen.

<

Durch die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen können Unternehmen einen internen Preis für Kohlenstoff festlegen, der ihnen einen Anreiz gibt, schneller zu dekarbonisieren. Darüber hinaus ergab eine kürzlich von Trove durchgeführte Studie, dass Unternehmen, die erhebliche Mengen an CO2-Zertifikate nutzen, doppelt so schnell dekarbonisieren wie Unternehmen, die dies nicht tun.

Über die Dekarbonisierung ihres Geschäfts in Richtung globaler Netto-Null-Emissionen hinaus wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich mit den heutigen Emissionen auseinanderzusetzen und gleichzeitig ihre eigenen Abläufe und ihre Wertschöpfungskette weiter zu dekarbonisieren. Die SBTi ermutigt Unternehmen, sich an Maßnahmen zur Eindämmung der Wertschöpfungskette (Beyond Value Chain Mitigation, BVCM) zu beteiligen. Dadurch wird BVCM zu einem natürlichen Bestandteil jeder Klimastrategie.

Und nicht nur BVCM, sondern letztendlich auch das Erreichen von Netto-Null ist ein Anwendungsfall für die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen mit CO2-Zertifikate. Von keinem Unternehmen in irgendeiner Branche wird erwartet, dass es sein Geschäft vollständig auf null Emissionen dekarbonisiert. In Anerkennung dieser Tatsache verpflichtet sich die SBTi, CO2-Zertifikate für die Entfernung zu nutzen, um den Rest der Emissionen im Netto-Null-Zieljahr zu neutralisieren (je nach Branche zwischen 10 und 3 %).

Was sind CO2-Zertifikate und wie funktionieren sie?

CO2-Zertifikate sind messbare, nachweisbare Emissionsreduktionen aus zertifizierten Klimaschutzprojekten. Diese Projekte reduzieren, vermeiden oder beseitigen Treibhausgasemissionen (THG). Darüber hinaus bringen sie eine ganze Reihe weiterer positiver Vorteile mit sich, zum Beispiel stärken sie Gemeinschaften, schützen Ökosysteme, regenerieren Wälder oder verringern die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen.

Projekte müssen eine Reihe strenger Kriterien erfüllen, um die Verifizierung durch Drittagenturen und eine Überprüfung durch ein Expertengremium nach führenden Kohlenstoffzertifizierungsstandards wie dem Verified Carbon Standard von Verra oder dem Gold Standard zu bestehen.

Nachdem eine Organisation oder eine Einzelperson ein CO2-Zertifikat gekauft hat, wird das Zertifikat dauerhaft stillgelegt, sodass sie nicht wiederverwendet werden kann.

Klimaschutzprojekte

Was zeichnet ein gutes Klimaschutzprojekt aus?

Der Schlüssel liegt im Detail.

Hochwertige CO2-Zertifikate unterliegen strengen Standards. Diese Standards wurden zuvor von Organisationen wie der International Carbon Reduction and Offsetting Accreditation (ICROA) genehmigt. Sie können dies überprüfen, indem Sie sicherstellen, dass die von Ihnen unterstützten Projekte bei einem international anerkannten Verifizierungsstandard Dritter registriert sind, wie dem Gold Standard, dem Verified Carbon Standard (VCS) von Verra, den Social Carbon and Climate, Community and Biodiversity Standards (CCBS), oder von der UNFCCC überprüfte Standards .

Darüber hinaus hat der Integrity Council for the Voluntary Carbon Market (ICVCM) die Core Carbon Principles (CCPs) als Maßstab für hochintegrierte Co2-Zertifikate veröffentlicht und damit die Messlatte für hochwertige Merkmale wie Zusätzlichkeit und Dauerhaftigkeit jeder Klimaschutzprojektmethodik höher gelegt . ICVCM schätzt, dass bis Ende 2023 die ersten „CCP-gekennzeichneten“ CO2-Zertifikate auf dem Markt verfügbar sein werden.

Alle Projekte von South Pole erfüllen einen oder mehrere der genannten Standards und wurden auf ihre Übereinstimmung mit diesen überprüft. Damit wird sichergestellt, dass das Projekt über das hinausgeht, was ohne das Projekt geschehen könnte. Darüber hinaus hat South Pole eine eigene Reihe zusätzlicher Integritätsmaßnahmen entwickelt. Diese Maßnahmen zielen auf die wichtigsten Projektrisiken ab, wie z. B. Risiken für Partner/Teilnehmer, technische/kohlenstoffbezogene Integritätsrisiken, ökologische und soziale Risiken sowie Reputationsrisiken.

Im Allgemeinen heben die Standards auch zusätzliche Vorteile hervor, die über den Kohlenstoff hinausgehen – alle South Pole-Projekte tragen zu mehreren UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung bei. Dies könnte die Verbesserung der Gesundheit, die Schaffung besserer Bildungschancen, die Verbesserung des Artenschutzes oder der Aufbau nachhaltiger Gemeinschaften sein.

Wir bei South Pole glauben, dass jede glaubwürdige Klimalösung kontinuierlich evaluiert und verbessert werden sollte, während sich die Klimawissenschaft, neue Technologien und Methoden weiterentwickeln. Wir streben stets nach höchsten Standards – über die Anforderungen der CO2-Standards hinaus. Wir verpflichten uns zur kontinuierlichen Verbesserung durch die regelmäßige Überprüfung unserer eigenen Qualitätskriterien und Integritätsprozesse.

Lesen Sie unsere Grundsätze für die Nutzung von CO2-Zertifikate.

Woher weiß ich, dass die Emissionsreduzierungen tatsächlich stattfinden?

Die Projekte von South Pole sind nach ICROA-anerkannten Kohlenstoffzertifizierungsstandards zertifiziert, die robuste mehrstufige Verifizierungsprozesse entwickelt haben, die Projekte durchlaufen müssen, um CO2-Zertifikate auszustellen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Projekt und die damit verbundenen Emissionsminderungen real, dauerhaft und zusätzlich sind.

Obwohl bei der Einrichtung eines Projekts erste Schätzungen vorgenommen werden (ex-ante genannt), können CO2-Zertifikate erst ausgegeben werden, wenn die Emissionsreduzierungen stattgefunden haben (ex-post genannt), um die Genauigkeit sicherzustellen. Daher unterliegen Projekte während ihrer gesamten Lebensdauer einer kontinuierlichen Überwachung: Die Länge dieser Überwachungszeiträume variiert, muss jedoch bestimmte Grenzen einhalten. Die Daten aus dem Überwachungszeitraum werden dem Standard in Berichten übermittelt, die von externen Validierungs- und Verifizierungsstellen (VVBs) genehmigt, vom Carbon Standard Auditor doppelt überprüft und in das öffentlich zugängliche Register hochgeladen werden, damit jeder sie sehen kann – hier sehen Sie ein Beispiel für einen Registereintrag eines Projekts in South Pole’s Portfolio.

Für zusätzliche Transparenz und um das Risiko einer Doppelzählung zu vermeiden, werden CO2-Zertifikate nach ihrer Zertifizierung mit eindeutigen Seriennummern in öffentlich zugänglichen Emissionsregistern ausgegeben, übertragen und endgültig stillgelegt.

Bei jedem Schritt der Ausstellung von CO2-Zertifikaten gibt es zahlreiche Kontrollen und Abwägungen, und die Standards für die Kohlenstoffzertifizierung überprüfen und verbessern ständig ihre Methoden und Prozesse, wenn neue Technologien oder Best Practices entwickelt werden.

Was bedeutet Zusätzlichkeit?

Dies kann oft der am schwierigsten zu verstehende Teil von CO2-Zertifikaten sein, aber theoretisch ist es einfach.

Zusätzlichkeit bedeutet, dass die durch das Projekt erzielten Emissionsreduktionen „über dem Business-as-usual“ liegen müssen. Das heißt, sie wären ohne die Umsetzung des Projekts nicht passiert.

Bei der Beurteilung der Zusätzlichkeit müssen mehrere Aspekte berücksichtigt werden, wie zum Beispiel:

  1. Finanzielle Zusätzlichkeit: Können Projektaktivitäten ohne Einnahmen aus CO2-Zertifikaten finanziell aufrechterhalten werden?
  2. Richtlinien und Vorschriften: Gibt es Vorschriften oder Anreize, die die Maßnahmen des Projekts durchsetzen oder fördern?
  3. Gemeinsame Praxis: Sind die Praktiken und Methoden des Projekts ungewöhnlich oder typisch für die Region?

Ein weiterer entscheidender Faktor zur Gewährleistung der Zusätzlichkeit ist die Bewertung des Risikos einer Überkreditierung. Dieses Risiko variiert je nach Projekttyp und kann durch Faktoren wie Basisemissionen, Leckagemodellierung, Kohlenstoffbestandsschätzungen und Quantifizierung der Landklassenemissionen beeinflusst werden. Anhand dieser Überlegungen kann festgestellt werden, ob die Höhe der für ein Projekt vergebenen Credits gerechtfertigt ist.

Welche verschiedenen Arten von Klimaschutzprojekten gibt es?

Projekte reduzieren oder beseitigen die Menge an Treibhausgasen (THG) in der Atmosphäre.

  • Beispiele für Projekte, die Treibhausgasemissionen vermeiden oder reduzieren, sind der Ersatz fossiler Brennstoffe durch Energie aus erneuerbaren Quellen und der Schutz von Wäldern, die vom Abholzen bedroht sind.
  • Beispiele für Projekte, die Emissionen aus der Atmosphäre entfernen, sind das Pflanzen von Bäumen, die Kohlenstoff aus der Atmosphäre binden, und das Erhitzen von Biomasse zur Herstellung von Pflanzenkohle, die Kohlenstoff dauerhaft speichert und auch als natürlicher Bodendünger verwendet werden kann.

South Pole hat Hunderte verschiedener Technologietypen von Klimaschutzprojekten ermöglicht, die die folgenden Bereiche abdecken:

Naturbasierte Lösungen

Einschließlich Wiederaufforstung, Landsanierung, Waldschutz, nachhaltige Landbewirtschaftung und Landwirtschaft.

Erneuerbare Energie

Einschließlich Wasserkraftprojekte, Windkraftprojekte, Solarenergie und Geothermie, hauptsächlich in Entwicklungsländern.

Technologische Kohlenstoffentfernung

Einschließlich Projekte, die auf Technologien basieren, die im Wesentlichen Kohlendioxid und andere Treibhausgase aus der Luft „aufsaugen“ und dauerhaft speichern, sodass sie mindestens tausend Jahre lang nicht wieder freigesetzt werden.

Gemeinschaft und Haushalte

Einschließlich verbesserter Kochherdtechnologie und Zugang zu sauberem Wasser.

Energiegewinnung aus Abfall

Einschließlich Biogas aus Deponien und Industrie sowie Biomasse.

…und viele mehr, wie Industrie-, Chemie- und Fertigungsprojekte, Biokraftstoff- und Elektrofahrzeugprojekte sowie Energieeffizienzprojekte, um nur einige zu nennen!

Eine kleine Auswahl der Klimaschutzprojekte von South Pole sehen Sie hier.

Wie unterscheiden sich Kohlenstoffvermeidungs- und Kohlenstoffentfernungsprojekte?

Projekte zur Kohlenstoffvermeidung tragen zum Klimaschutz bei, indem sie verhindern, dass Kohlenstoff in die Atmosphäre gelangt. Dies könnte der Bau eines Windparks sein, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, die Reparatur von Bohrlöchern, um die Notwendigkeit der Reinigung von Wasser durch Kochen auf offenem Feuer zu ersetzen, und die Verhinderung der Abholzung von Wäldern.

Kohlenstoffentfernungsprojekte entfernen, wie der Name schon sagt, Kohlenstoff aus der Atmosphäre. Im Großen und Ganzen lassen sie sich in zwei Kategorien einteilen: natürliche Kohlenstoffentfernung, wie etwa das Pflanzen von Bäumen, die Kohlenstoff bindet, wenn die Bäume wachsen, und technologische Kohlenstoffentfernung, zum Beispiel die direkte Luftabscheidung. Erfahren Sie hier mehr über unsere Lösungen zur Kohlenstoffentfernung.

Möglichkeiten der Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen durch CO2-Zertifikate

Was sollte ein Unternehmen bei der Auswahl von zu finanzierenden Klimaschutzprojekten beachten?

Es gibt keine festen Regeln bei der Auswahl, welches Projekt ein Unternehmen unterstützen soll. Es sind jedoch einige wichtige Überlegungen zu berücksichtigen, wie zum Beispiel:

Standort: Der Standort eines Projekts kann einen Einfluss auf seine Wirksamkeit haben. Projekte in Regionen mit hohen Emissionen, beispielsweise in Schwellenländern, können einen größeren Unterschied machen als Projekte in Regionen mit geringeren Emissionen. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, ob im Gastland Gesetze oder Richtlinien gelten, die sich auf das Projekt auswirken könnten. Darüber hinaus ist es wirkungsvoller, sich auf Projekte zu konzentrieren, die ein gemeinsames Land mit den Hauptaktivitäten des Unternehmens haben.

Technologietypen: Die in einem Projekt verwendete Technologie beeinflusst das Ausmaß der Emissionen, die das Projekt reduzieren kann. Organisationen werden ermutigt, Projekte zu unterstützen, die zu ihrer Wertschöpfungskette oder ihrem Branchentyp passen. Beispielsweise könnte ein Kaffeeunternehmen Technologieprojekte im Zusammenhang mit nachhaltigem Kaffeebohnenanbau finanzieren. In den kommenden Jahrzehnten wird die Technologie zur Kohlenstoffentfernung an Bedeutung gewinnen, da wir sowohl öffentlichen als auch privaten Netto-Null-Zielen näher kommen. Sobald wir Netto-Null erreichen, müssen alle neuen Restemissionen durch Kohlenstoffentfernung neutralisiert werden.

SDGs: Es ist wichtig, die Zusatznutzen und den Beitrag eines Projekts zu den SDGs mit dem Geschäft, den Werten und dem Betrieb des Unternehmens in Einklang zu bringen. Ein Konsumgüterunternehmen könnte beispielsweise ein Abfallentsorgungsprojekt oder ein gemeindebasiertes Projekt unterstützen. Ein Schönheitsunternehmen könnte ein Projekt finanzieren, das die Stärkung der Rolle der Frau unterstützt, beispielsweise saubere Kochherde. Durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten gehen Unternehmen direkter auf die Auswirkungen ein, die sie über die Reichweite ihrer Wertschöpfungsketten hinaus verursachen.

Welche Projektart sollte ein Unternehmen unterstützen?

Die Finanzierung von Projekten zur CO2-Vermeidung oder -Reduktion durch hochintegrierte CO2-Zertifikate ist in der Übergangsphase zu Netto-Null-Emissionen von entscheidender Bedeutung, da sie einfach ausgedrückt verhindern, dass mehr Emissionen in die Atmosphäre gelangen.

Sie dienen auch der Klimagerechtigkeit und schützen unsere bestehenden Kohlenstoffsenken wie Wälder und damit die Artenvielfalt.

In den kommenden Jahrzehnten werden Projekte zur Kohlenstoffentfernung an Bedeutung gewinnen, da wir sowohl öffentlichen als auch privaten Netto-Null-Zielen näher kommen. Sobald wir den Netto-Nullpunkt erreicht haben, müssen alle neuen Restemissionen durch CO2-Entfernung neutralisiert werden.

Unternehmen können damit beginnen, in Technologien zur CO2-Entfernung zu investieren, um sie in Zukunft zu skalieren. Dies darf jedoch dringende Bemühungen zur Dekarbonisierung und zur Verhinderung der Freisetzung von Emissionen nicht verzögern oder beeinträchtigen.

Warum variieren die Preise fürCo2-Zertifikate?

Es gibt mehrere Gründe, warum die Preise für CO2-Zertifikate variieren, zum Beispiel:

  • Angebots- und Nachfragedynamik;
  • Der Wert, den Projekte über den CO2-Ausstoß hinaus liefern, z. B. stärken einige Projekte Frauen oder haben direkte Auswirkungen auf das Leben der Menschen.
  • unterschiedliche Implementierungskosten je nach Größe und Standort eines Projekts;
  • die eingesetzte Schadensbegrenzungstechnologie;
  • und CO2-Preisregulierung.

Welche Auswirkungen hat der Kauf von Co2-Zertifikaten?

Unter anderem fordert die SBTi Unternehmen ausdrücklich dazu auf, nicht nur ihren eigenen Fußabdruck zu reduzieren, sondern bei der Transformation zu Netto-Null auch in Aktivitäten außerhalb ihrer Wertschöpfungskette zu investieren, da es heute dringend notwendig ist, beim Klimaschutz den Hebel zu verschieben.

CO2-Zertifikate sind eine transparente, messbare und ergebnisbasierte Möglichkeit für Unternehmen, Aktivitäten zu unterstützen, wie z. B. den Schutz und die Wiederherstellung unwiederbringlicher natürlicher Kohlenstoffsenken wie Wälder oder Meeresökosysteme und die Skalierung aufkommender Technologien zur Kohlenstoffentfernung, die die globalen Klimaziele in Reichweite halten.

Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen mit hochintegrierten CO2-Zertifikaten …

  • katalysiert schnellere Klimaschutzmaßnahmen auf dem Weg zum Netto-Nullpunkt,
  • stellt sicher, dass Unternehmen ihren Fußabdruck messen und einen Preis für den von ihnen verursachten Schaden festlegen,
  • wirbt für förderfähige und würdige Projekte, die die Emissionen drastisch reduzieren und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen.

Wie können CO2-Zertifikate die gesamte Klimastrategie eines Unternehmens unterstützen?

Die Wissenschaft sagt, dass Unternehmen über ihren direkten Betrieb hinaus in Aktivitäten zur Emissionsreduzierung investieren müssen – zum Beispiel durch verifizierte CO2-Zertifikate – und gleichzeitig an der langfristigen Aufgabe der Dekarbonisierung ihrer Wertschöpfungskette arbeiten müssen. Die SBTi nennt dies „Beyond Value Chain Mitigation“, wobei Unternehmen aufgefordert werden, in Klimaprojekte außerhalb ihrer Wertschöpfungskette zu investieren, um ihre bestehenden verbleibenden Emissionen auszugleichen.

Darüber hinaus deuten aktuelle Studien von Trove und Sylvera darauf hin, dass Unternehmen, die CO2-Zertifikate nutzen, schneller dekarbonisieren als Unternehmen, die dies nicht tun.

Lesen Sie mehr über unseren Ansatz für wirkungsvolle Klimaschutzmaßnahmen.

Die Rolle des South Poles auf dem Kohlenstoffmarkt

Welche Rolle spielt South Pole auf dem Kohlenstoffmarkt?

  • South Pole engagiert sich seit 17 Jahren auf den Kohlenstoffmärkten. Unsere Expertise umfasst das Stakeholder-Management, die Beratung zu Aktivitäten zur Emissionsreduzierung und die Erstellung technischer Dokumentation für ein Projekt zur Generierung von CO2-Zertifikate gemäß den führenden globalen CO2-Standards.
  • Über unser globales Netzwerk verbinden wir zertifizierte Projekte unserer lokalen Partner mit klimabewussten Organisationen, die ihren CO2-Fußabdruck verbessern möchten.
  • ZZu unseren Projektpartnern gehören NGOs, indigene Gemeindegruppen, Landbesitzer und private Organisationen, die Kohlenstofffinanzierungen benötigen, um ihre Aktivitäten zum Schutz des Planeten zu finanzieren.

Wenn ein Kunde in ein Projekt von South Pole investiert, wohin fließt das Geld?

Von den endgültigen Verkaufserlösen fließt ein erheblicher Teil direkt in das Projekt, damit dieses die Klimaschutzaktivitäten umsetzen kann.

Ein kleinerer Teil wird für die Registrierung und regelmäßige Prüfung, die Gebühren für das CO2-Register sowie den Aufwand von South Pole bezahlt. Diese Maßnahmen sind wichtig, um die Integrität der CO2-Zertifikate zu gewährleisten und dem Projektträger den Zugang zur Klimaschutzfinanzierung zu ermöglichen.

Welche Ergebnisse konnte South Pole durch Klimaschutzprojekte erzielen?

Als einer der größten globalen Projektentwickler hat South Pole Finanzmittel für über 850 Klimaschutzprojekte in den Bereichen erneuerbare Energien, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Industrie, Haushalte und öffentliche Einrichtungen auf der ganzen Welt bereitgestellt.

Mit der Unterstützung unserer Kunden*innen und Partner*innen haben wir Millionen von Menschen auf der ganzen Welt unterstützt, über 200 Millionen Tonnen CO2 einzusparen (5x der jährliche Ausstoß der Schweiz), die Produktion von mehr als 21 Millionen MWh erneuerbarer Energie zu ermöglichen, über 3 Millionen Hektar Land zu schützen oder wiederherzustellen und mehr als 120.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Erfahren Sie hier mehr.

Kommunizieren Sie Ihre Klimaschutzmaßnahmen

Wie kann man glaubwürdig über CO2-Zertifikate und Klimaansprüche sprechen?

Unternehmen müssen eine solide Grundlage schaffen, um durch ehrgeizige, messbare und zeitgebundene Klimaschutzmaßnahmen mutige Ansprüche geltend zu machen. Ansprüche müssen auf einer ganzheitlichen Klimastrategie aufbauen, die klar zeigt, was Ihr Unternehmen unternimmt, um seinen CO2-Fußabdruck sinnvoll zu reduzieren und gleichzeitig zur Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und zur Skalierung der CO2-Finanzierung beizutragen, was für die parallele Unterstützung globaler Klimaschutz- und Anpassungsbemühungen von entscheidender Bedeutung ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Bemühungen Ihrer Organisation zur Dekarbonisierung ihrer eigenen Emissionen die größte Aufmerksamkeit von Investoren, Verbrauchern und der Zivilgesellschaft – und sogar Mitarbeitern – auf sich ziehen werden. Gleichzeitig ist eine über die Wertschöpfungskette hinausgehende Minderung unerlässlich. Laut der Science Based Targets Initiative (SBTi) „müssen Unternehmen ihre Investitionen erhöhen und über ihre wissenschaftlich fundierten Ziele hinausgehen, indem sie jetzt zusätzliche Klimafinanzierung für Klimaschutzmaßnahmen außerhalb ihrer Wertschöpfungsketten kanalisieren, um zum Erreichen des gesellschaftlichen Netto-Nullpunkts beizutragen.“

Klicken Sie hier, um unsere wichtigsten Grundsätze zu sehen, die Unternehmen befolgen sollten, wenn sie erstklassige Kommunikation rund um Klimaversprechen betreiben, um Vorwürfe des Greenwashing zu vermeiden.

Warum gibt es einen Wandel von der Klimaneutralität hin zur „Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen“?

Traditionelle Reden über Klimaschutz werden in Frage gestellt. Das ist verständlich: Behauptungen über Klima- oder CO2-Neutralität haben sich als anfällig für Fehlinterpretationen erwiesen, und in den letzten Jahren gab es eine hitzige öffentliche Debatte über freiwillige Klimaschutzmaßnahmen von Unternehmen und Die Behauptungen von Unternehmen zum Klimaschutz führten zu Forderungen, tragfähige Alternativen zu finden.

Aus diesem Grund startete South Pole im Jahr 2023 eine globale Stakeholder-Konsultation, in der eine Angleichung der Branche an diesen Begriff vorgeschlagen wurde „Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen“ (“Funding Climate Action” - FCA). Das Ergebnis dieser Beratung führte zu einem neuen, auf Paris ausgerichteten Unternehmensclaim und einem dazugehörigen Label

Dieser neue Anspruch wurde mit über 130 Unternehmen, führenden NGOs, Politikexperten*innen und über 1500 Verbrauchern getestet und richtet sich an Unternehmen, die Klimaschutzmaßnahmen über ihre Wertschöpfungskette hinaus im Einklang mit ihren verbleibenden CO2-Emissionen finanzieren und dabei hochwertige, verifizierte Klimaschutzbeiträge nutzen. Es bietet Unternehmen einen klaren Weg, ihre Klimainvestitionen zu steigern, ohne dafür kritisiert zu werden.

Klicken Sie hier, um mehr über den Claim „Funding Climate Action“ zu erfahren.

Wie kann ich mich vor der Kontrolle von CO2-Zertifikaten schützen und mithilfe von Etiketten selbstbewusst darüber kommunizieren?

Unternehmen können der Prüfung standhalten, indem sie ihre Netto-Null-Verpflichtungen mit wissenschaftlich fundierten Zielen untermauern und transparent darüber kommunizieren.

South Pole bietet eine Reihe von Klimalabels für Unternehmen, um zu zeigen, dass sie eine Klimareise beginnen oder beschleunigen. Experten*innen aus dem Team des Labels „Funding Climate Action“ helfen Ihnen bei der Validierung, ob Ihre Klimaschutz-Zertifizierung den Best-in-Class-Anforderungen unseres Labels genügen, und helfen bei der Kommunikation, indem sie Ihre Reputationsrisiken durch einen radikalen Transparenzansatz vor Prüfungen schützen.

Das Label unterstützt Ihre Nachhaltigkeitskommunikation im Einklang mit den Zielen des Pariser Abkommens und Ihrem Weg zu Netto-Null-Emissionen. Es bietet einen Rahmen für die Finanzierung globaler Klimaschutzmaßnahmen, die Beschleunigung des globalen Netto-Null-Ziels und den Wiederaufbau auf der Grundlage der SBTi-Leitlinien zur Eindämmung der Wertschöpfungskette.

Ihr Unternehmen kann ein Label erhalten, um zu zeigen, dass Sie Verantwortung übernehmen und Maßnahmen für Ihre Klimaauswirkungen ergreifen und einen klaren Plan haben, diese im Laufe der Zeit zu reduzieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: mehr lesen.

Kontaktieren Sie uns heute

Jetzt kennen Sie die Bilanz: Welche Klimaschutzma&szlig;nahmen ergreifen Sie?
Nina Braun – Globale Vertriebsleiterin
Jetzt kennen Sie die Bilanz: Welche Klimaschutzmaßnahmen ergreifen Sie?

Mehr Informationen

nandos-case-study.jpg

Kunden

Mehr als 1'000 Kunden in über 20 Ländern unterstützen wir dabei, Chancen und Risiken des Klimawandels zu verstehen.

your-climate-journey-banner.jpeg

Ihre Climate Journey

#OurClimateJourney - gemeinsam geht es weiter. Die nächste Etappe Ihrer Climate Journey liegt vor Ihnen.

carbon-credits-banner.jpg

Klimaschutz finanzieren und CO2-Zertifikate kaufen

Fördern Sie glaubwürdige Klimaschutzmaßnahmen und nachhaltige Entwicklung, indem Sie zertifizierte Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt unterstützen.

Available Languages